A8 bei Klosterwegbrücke: Autofahrer mit Vernunft entscheidet sich für einen Wildunfall – 05.03.2016

Viel Glück und Vernunft hatte ein Autofahrer aus Stuttgart, welcher gestern auf der A8 aus Frankreich nach Hause unterwegs war. Kurz vor der Klosterwegbrücke (die neue Autobahnbrücke bei Nöttingen zwischen Karlsbad und Pforzheim-West) sah er einen WIldschwein auf der rechten Spur stehen. Er schaute in den Rückspiegel und sah, dass ein Spurwechsel nicht möglich ist – denn auf der Mittelspur fuhr in der Nähe folgend ein anderes Fahrzeug. Also entschied sich der Toyotafahrer bewusst, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, mit dem Wildschwein zu kollidieren. Er erfasste das Tier seitlich mit seinem Fahrzeug, sodass sein Auto so schwer beschädigt wurde, dass es abgeschleppt werden musste. Zum Glück sind den zwei Insaßen des Toyota nichts passiert. Das Wildschwein hat den Unfall nicht überlebt. Laut dem Fahrer, war er mit ungefähr 105 km/h unterwegs. Höchsten Respekt an den Fahrer, welcher nicht die Gesundheit und eventuell das Leben der anderen riskiert hat und ein ausweichmanöver vermied und es in Kauf nahm, seinen Neuwagen zu beschädigen!

Meldet Unfälle, Brände und andere Ereignisse rund um die Uhr hier oder per Telefon, SMS, Telegram oder WhatsApp an 0176/ 459 179 02!

A8 bei Klosterwegbrücke - Wildunfall - 05.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.